Newsletter – Dankbar

Dankbar blicken wir auf das letzte Jahr zurück. Das Team machte verschiedene Aktionen, wie die an Weihnachten, bei der wir 200 Päcklein gesammelt haben, um diese während dem Jahr an die Frauen im Rotlicht-Milieu zu verschenken. Es sind immer noch welche da! Über Pfingsten durften wir an der Pfingstkonferenz einen Stand führen und konnten dort unsere selbstgemachten Kitchener verkaufen. Senada hatte auch die Möglichkeit, beim ersten Stilettolauf in Bern mitzuwirken und so Menschen in Bern auf die Thematik Menschenhandel aufmerksam zu machen. Wir haben vier Tea-Times durchgeführt, in denen wir Frauen ermutigen und verschiedene kreative Ideen umsetzten durften. Im Herbst gossen die KleingruppeNachMass der Vineyard Bern in über 40 Tassen Wachs, die zu Kerzen umgewandelt wurden, um diese als Adventsgeschenk verteilen zu können. Die Menschen im Rotlicht waren sichtlich berührt und die Kerzen wurden auf dem “Hausaltar” aufgestellt. Wahrlich ein Licht im Dunkeln!

Das Team evaluierte die Tea-Times und hat beschlossen, sie in diesem Jahr nicht weiterzuführen. Obwohl es eine geniale Idee ist, wurde es zu wenig besucht und der Aufwand war zu gross. Wir haben uns schweren Herzens von diesem Projekt verabschiedet, um Platz zu machen für die nächsten Ideen.

Wir werden in diesem Jahr weniger Aktionen haben und konzentrieren uns als erstes auf den Stilettolauf 2018 in Bern (2. Juni 2018, Anmeldung unter www.stilettolauf.ch). Momentan werden aktiv Sponsoren gesucht und die Gestaltung des Rahmenprogramms nimmt Form an. Falls du etwas besteuern möchtest, dann melde dich unbedingt bei uns.

Neben dem Stilettolauf entwickeln wir das Projekt “Patenschaft”. Mit diesem Projekt möchte Senada eine Ausstiegserleichterung ermöglichen, indem wir einzelne Betroffene durch Gebet, praktische Hilfe oder mit finanziellen Mitteln unterstützen. Wir sind dran, unsere Fühler auszustrecken, um zu sehen, ob es gewünscht wird, machbar ist und sich Menschen auf diese Art verschenken möchten.

Ansonsten sind wir in einer Phase der Umstrukturierung und am Herausfinden, worauf wir den Fokus setzen sollen und wie unsere Arbeit in Zukunft aussehen wird.

Besten Dank für dein Mittragen und Mithelfen!

 

Advertisements

Danke

 

Gerne möchte ich mich bei allen bedanken die bei der Päckli-Aktion mitgeholfen haben. Es sind 200 Päckli für die Menschen im Rotlicht zusammen gekommen.
Als wir die erste Ladung verschenkt haben, durften wir sehen wie es die Frauen berührt hat. Die einte Frau war gerade am diesen Tag angekomen und wir durften ihr ein schönes Päckli in die Hand drücken. Sie fühlte sich gesehen und nach der strenger Reise, eine schöne Aufmerksamkeit.
Eine andere sagte uns, das sie in jeder Stadt in der sie ist, eine Begegnung hatte mit einem Team das im Rotlichtmilieu unterwegs sind und Gott ihr immer wieder Menschen über den Weg schickt. Wir durften dann für sie beten und sie war ermutiged weiter Schritte im Prozess Ausstieg zu machen.
Es ist immer wieder schön zu sehen wie wir mit Kleinigkeiten viel Grösseres bewirken können als wir es uns denken. Es entsteht ein Vertrauen weil sie sich gesehn und wahrgenommen fühlen. Nicht bei allen ist es ersichtlich, doch ich bin davon überzeugt, dass es Spuren hinterlässt.
Spuren seiner Liebe, spuren seiner Gegenwart die Veränderung möchglicht macht.

Besten Dank für dein Wirken und dich verschenken!

 

 

Päckli-Aktion

Etwas Kleines spricht lauter, als wir denken. Deshalb laden wir dich ein, an der Päckli-Aktion teilzunehmen. Sammle mit uns für die Menschen im Rotlichtmilieu, um ihnen zu zeigen, dass wir sie nicht vergessen haben.

Dein Geschenk wird in den nächsten Wochen und Monate durch das Rahab-Team Bern in den Bordellen verteilt.

Die Geschenke kannst du am 11. Dezember in allen Vineyard Bern Gottesdiensten abgeben. Vielen herzlichen Dank!

Wir freuen uns, zu sehen, wie Kleinigkeiten, Grosses bewirken!

pa%cc%88ckli

Walk of Freedom

Eine Stimme für die, die keine haben
Eine Stimme für die, deren Stimmen nicht wahrgenommen werden
Eine Stimme für die, deren Stimmen ignoriert werden

Eine Stimme gegen die moderne Sklaverei
Eine Stimme gegen Ausbeutung
Eine Stimme gegen Menschenhandel!

img_0425

#WalkForFreedom

 

Es war ein unglaubliches Erlebnis!

Jahresrückblick und -ausblick

Hallo zusammen
Am 24. September hatten wir von Senada eine Zusammenkunft, um über unsere Ziele und nächsten Schritte zu diskutieren. Gerne möchten wir euch daran teilhaben lassen. Zuerst mal ein kleiner Jahresrückblick:Dieses Jahr war unser Fokus auf die Events gerichtet – Take a Break Brunch, später Take a TeaTime. Da wir gemerkt haben, dass es für die Frauen aus dem Rotlichtmillieu zu früh ist, um an den Brunch zu kommen, haben wir den Event auf den Nachmittag verschoben. Wir möchten an diesen Veranstaltungen die Frauen aus dem Rotlicht willkommen heissen und ihnen die Möglichkeit bieten „normalen“ Alltag zu erleben, in Kontakt mit anderen Frauen zu treten, sich verwöhnen zu lassen und einfach das Gefühl zu erhalten, akzeptiert und geliebt zu sein.
Da leider keine Frau aus dem Rotlicht gekommen ist, stand für uns die Frage im Raum, ob wir dies weiterführen möchten. Wir haben uns aber entschieden, diesem Projekt während dem nächsten Jahr noch eine Chance zu geben. Wir möchten vier TeaTimes anbieten. Wir werden versuchen, die Frauen aus dem Rotlicht abzuholen. Zudem wollen wir diese Veranstaltung noch mehr publik machen, damit auch Frauen aus den verschiedenen Gemeinden von Bern und Umgebung kommen und so Kontakte entstehen können.
Falls du also unsere Arbeit gut findest, mach doch deine Bekannte darauf aufmerksam – man kann sich auf unserer Homepage informieren, unsere Facebook-Seite liken oder sich auf unsere Newsletter-adressliste setzen lassen (einfach uns eine Mail schreiben).
Wir möchten den Take a TeaTime-Events bewusst noch einmal eine Chance geben, weil eines unser (noch ein wenig entfernten) Ziele es ist, ein Kaffee als Treffpunkt für Frauen, sowohl solche aus dem Rotlicht, als auch andere, anzubieten.
An dieser Zusammenkunft haben wir auch weitere Ideen gesammelt, was wir als Senada noch machen könnten. Uns kam einiges in den Sinn, doch leider mussten wir auch feststellen, dass es für uns, als vierköpfiges Team, nicht möglich ist, all diese Ideen umzusetzen.

Hier nun einen Aufruf:Wenn dir die Frauen aus dem Rotlichtmilleu und von Human-Trafficking Betroffene Menschen am Herzen liegen, du dich gerne engagieren möchtest, du unsere Arbeit gut findest und du gerne mitmachen möchtest, dann melde dich unbedingt bei uns! Wir suchen noch Unterstützung für unser Team 🙂. Wir treffen uns ca. einmal im Monat, dazu kommen dann noch die Events.

Wir freuen uns nun auf die Arbeit im nächsten Jahr.

Dieses Jahr werden noch 2 Events stattfinden:
Eine weitere TeaTime am 26.11. und ein Weihnachtsevent (die Daten dazu folgen später)

Läuferinnen/ Läufer und Sponsoren gesucht:

Am diesjährigen Sommerfest (14. August) von der Vineyard Bern wird es eine Sponsoren-Challenge geben. Dabei wird Geld für die verschiedenen Gerechtigkeitsprojekte der Berner Vineyard gesammelt, unter anderem sind auch wir (Senada) dabei. Die Projekte müssen selber Läuferinnen und Läufer suchen, welche für ihr Projekt rennen oder den Postenlauf machen (man kann entweder einen Lauf oder einen Postenlauf machen).
Wir sind immer noch auf der Suche nach Läuferinnen und Läufer für Senada. 

Hättest du Lust für uns zu laufen?
Oder möchtest du unsere Läuferinnen und Läufer sponsern (Das Geld kommt dann Senada zugute)? Du kannst einen Pauschalbetrag oder auch punkteabhängig sponsern.
Dann melde dich bei uns – senada.wuerde@gmail.com

Wir würden uns freuen 🙂

Für mehr Infos zum Sommerfest kannst du auf den unten stehenden Link klicken.
http://www.vineyard-bern.ch/agenda/sommerfest/